Leibniz-Forum

Krebsmedizin: Möglichkeiten, Grenzen und Perspektiven der individualisierten Medizin am Beispiel der Onkologie

Krebs wird immer mehr zur Volkskrankheit Nummer eins - bis zu 60 Prozent mehr Krebsfälle soll es bis 2030 geben. Politik und Forschung sind gefordert. Hierzu gehört die gegenwärtig laufende intensive Diskussion zum Stellenwert der sogenannten personalisierten oder besser individualisierten Medizin. Darunter wird ein Behandlungskonzept verstanden, das unter umfangreicher Nutzung relevanter Biomarker für den Patienten die notwendigen Maßnahmen schneller und effektiver festlegt. Wichtige Impulse kommen hierbei aus den Fortschritten der modernen Diagnostik einschließlich der Gendiagnostik. Entsprechend dem Credo des Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716) "theoria cum praxi" bringt das Forum Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Grundlagenforschung, Klinik und Wirtschaft zusammen, um wissenschaftlichen Austausch, Vernetzung und Translation zu fördern.

Referent

Wolf-Dieter Ludwig: "Die individualisierte Medizin - zwischen Versprechen und Wirklichkeit", anschl. Diskussion mit Wissenschaftlern. Leitung: Peter Oehme

Programm

Den Programmflyer können Sie hier herunterladen.

Veranstalter

  • Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin (LS)
  • Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP)
  • Klinik für Hämatologie, Onkologie, Tumorimmunologie und Palliativmedizin im Heliosklinikum Berlin-Buch
  • BBB Management GmbH Campus Berlin-Buch


Anmeldung

Um Anmeldung unter sekretar@leibnizsozietaet.de wird gebeten.

Veranstaltungsort

Max-Delbrück Communication Center
(MDC.C, C 83) im Axon 2
Campus Berlin-Buch
Robert-Rössle-Str. 10
13125 Berlin
Top